Pauschalreisen Karibik


Pauschalreisen sind eine gute, günstige und bequeme Möglichkeit, um seinen Urlaub in der Karibik zu verbringen. Vor allem für Familien und Urlauber, die nicht viel Zeit in die Reiseplanung stecken wollen, ist die Pauschalreise die optimale Reiseart.

Was Pauschalreisen sind, wie man sie definiert, welche Rechte und Pflichten Sie als Pauschalreisender haben, wo man Pauschalreisen buchen kann, welche Vor- und Nachteile diese Reiseart hat und ob man Pauschalreisen eher rechtzeitig oder last minute buchen sollte, erfahren Sie hier.

Was ist eine Pauschalreise?

Eine Pauschalreise ist eine Reise, bei der alle Reiseleistungen zu einem Gesamtpreis angeboten werden. Anbieter von Pauschalreisen sind Reiseveranstalter. Die Pauschalreisen werden im Namen, auf Rechnung und auf eigenes Risiko des Reiseveranstalters angeboten.

Vor der Reise wird ein Reisevertrag zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter abgeschlossen. Darin enthalten sind die versprochenen Pflichten der Hauptreiseleistungen. Zu den möglichen Reiseleistungen gehören: Beförderung zum Flughafen, Hotel etc., Beherbergung, Dienste des Reiseleiters sowie Autovermietung.

In dem Reisepaket müssen mindestens zwei Leistungen enthalten sein. Dies ist im Reiserecht festgehalten. Nach Abschluss des Reisevertrages erhält der Reisende einen Reisesicherungsschein, eine Art Urkunde aus der hervorgeht, dass die zu erbringenden Leistungen des Reiseveranstalters im Falle von Flugausfällen, Insolvenz o.ä. versichert sind.

Das Gegenstück zur Pauschalreise ist die Individualreise, bei der alle Reiseleistungen (Flug, Unterkunft, Verpflegung, Aktivitäten) vom Reisenden einzeln gebucht werden.

Karibik Hotel Pauschalreise

Wo kann man Karibik-Pauschalreisen buchen?

Es gibt zwei Möglichkeiten, um eine Pauschalreise zu buchen. Die erste Option läuft über das Reisebüro, also einen klassischen Reiseveranstalter. Reisebüros bieten Pauschalreisen häufig als Bausteinreisen an, bei denen die einzelnen Bausteine wie Flug und Hotel aus einem vorgegebenen Katalog individuell kombiniert werden können.

Die zweite Möglichkeit findet man im Internet. Das Pendant zum klassischen Reiseveranstalter mit Reisebüro und Hochglanzkatalogen sind virtuelle Reiseveranstalter. Vorteile von virtuellen Reiseveranstaltern sind, dass die Bestandteile der Reise nach Kundenwunsch online zu einem Reisepaket zusammengestellt werden, das endlose Blättern in dicken Katalogen entfällt.

Außerdem findet man in Online-Reisebüros ein weitaus größeres und preisflexibleres Produktportfolio. Man kann sich ganz in Ruhe von Zuhause aus mit den Angeboten vertraut machen, Preise vergleichen und auf diese Weise seine Traumreise buchen – alles ganz bequem per Mausklick. Die Bezahlung erfolgt dann ganz unkompliziert via EC- oder Kreditkarte.

In Europa gibt es mittlerweile rund 50.000 verschiedene Reiseveranstalter. Alleine in Deutschland beläuft sich die Anzahl der Reiseveranstalter auf etwa 2.500. Zu den größten Reiseveranstaltern gehören TUI Deutschland, Thomas Cook und DER Touristik.

Daneben gibt es zahlreiche Spezialreiseveranstalter, die sich auf spezielle Reisen wie beispielsweise Studien-, Sprachreisen und Jugendreisen spezialisiert haben.

Welche Vorteile haben Pauschalreisen?

Der große Vorteil von Pauschalreisen liegt wohl auf der Hand: Man bezahlt eine Pauschale, in der alle Reiseleistungen enthalten sind. Dazu gehören in der Regel die Beförderung zum Reiseziel und zurück, der Transfer zum Flughafen und Hotel, die Unterkunft und Verpflegung (Frühstück, Halbpension, Vollpension oder All Inclusive), Ausflüge mit der Reiseleitung sowie eine Reiseversicherung.

In vielen Fällen sind Pauschalreisen günstiger als Individualreisen, sprich: Flug, Unterkunft und Verpflegung separat zu buchen. Darüber hinaus werden Pauschalreisen stets in touristisch erschlossene Gebiete angeboten. Der letztgenannte Punkt kann aber auch ein Nachteil sein, da die Urlaubsgebiete häufig nur aus großen Hotelanlagen bestehen und keinen Einblick in das authentische Leben der jeweiligen Insel bieten.

Ein weiterer Vorteil von Pauschalreisen ist der geringere Zeitaufwand für den Reisenden bezüglich der Recherche und Buchung. Außerdem kommt man auf Pauschalreisen häufiger in Kontakt mit anderen Reisenden, da Ausflüge immer gruppenweise angeboten werden. Der Reiseleiter liefert den Reisenden zudem interessante Insider-Infos und führt die Touristen zu den wichtigen Orten der jeweiligen Insel.

Ein letzter Vorteil von Pauschalreisen ist die rechtliche Absicherung. In dem Reisevertrag und Reisesicherungsschein wird festgehalten, dass der Reiseveranstalter für sämtliche Ausfälle, sei es seitens der Fluggesellschaft oder des Hotels, haftet. Eine Reiseversicherung, die Sie im Falle einer Krankheit absichert, ist zumeist ebenfalls im Preis enthalten.

Welche Nachteile haben Pauschalreisen?

Pauschalreisen haben, wie fast alle Dinge dieser Welt, zwei Seiten. Neben den zuvor genannten Vorteilen, gibt es bei Pauschalreisen auch einige Punkte, die sich negativ auf Ihre Reiseplanung auswirken können.

Zum einen sind die Reisenden bei Pauschalreisen weniger flexibel als bei Individualreisen. Man ist stets an das Angebot der jeweiligen Reiseveranstalter gebunden und hat nicht so große Freiheit bei der Wahl des Reisezeitraums, der Unterkunft und Abflugzeit. Transfer und Aufenthalt sind im Voraus festgelegt.

Des Weiteren ist man auf pauschal organisierten Reisen immer an das Programm des Reiseleiters gebunden, welches sehr einseitig ausfallen kann. Freizeitaktivitäten werden bei Pauschalreisen nur in Gruppen angeboten, wer individuell und auf eigene Faust die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden möchte, zahlt selbst.

Als letzter Nachteil sei erwähnt, dass nicht alle Länder und Inseln im Rahmen einer Pauschalreise besucht werden können. Wer keine Lust auf Massentourismus hat, sollte von Pauschalreisen lieber die Finger lassen und sich für eine andere Reiseart, wie beispielsweise Insel Hopping, entscheiden.

Frühbucher oder Last Minute in die Karibik?

Wie jede Reise, lassen sich auch Pauschalreisen entweder Wochen bis Monate im Voraus oder aber in quasi letzter Minute buchen. Last-Minute-Urlaube sind das Gegenstück zu den Frühbuchern und bezeichnen Reisen, die nicht langfristig gebucht werden. Laut Definition des Deutschen Reiseverbandes ist Last Minute „ein Reiseangebot, dessen Anreisetag innerhalb der nächsten 14 Tage liegt.“

Wer seine Pauschalreise last minute bucht, hat die Chance auf günstige Restplätze und kann viel Geld sparen. Last-Minute-Reisen sind allerdings nicht per se günstiger als frühzeitig gebuchte Pauschalreisen. Außerdem muss man aufgrund der Kurzfristigkeit flexibler sein bei der Wahl des Reisezeitraums, Flug und Hotel. Die Auswahl ist zudem begrenzt.

Als Frühbucher gelten all diejenigen, die ihren Urlaub bis 45 Tage vor dem Reiseantritt gebucht haben. Frühbucher können viel Geld sparen, da fast alle Reiseveranstalter mit Frühbucherrabatten von bis zu 35 Prozent auf den Katalogpreis locken. Eine Pauschalreise frühzeitig zu buchen lohnt sich vor allem in festen Ferienzeiten, beispielsweise in den Sommerferien. Außerdem hat man als Frühbucher stets die größte Auswahl bezüglich Flug und Hotel.

In jedem Fall gilt: Preise vergleichen! Häufig haben Reiseanbieter unterschiedliche Konditionen mit den jeweiligen Hotels ausgehandelt, sodass ein- und dieselbe Unterkunft bei verschiedenen Anbietern zu verschiedenen Preisen angeboten wird.

Die bekanntesten Online-Vergleichsportale für Pauschalreisen sind:

Pauschalreisen in die Karibik

Nicht alle Karibikinseln können im Zuge einer Pauschalreise besucht werden.

Zu den häufigsten und günstigsten Zielen für Pauschalreisen in die Karibik zählen:

Kostspieliger sind Pauschalreisen auf die folgenden Karibikinseln:

Folgende Karibikinsel eigenen sich eher für Reisende mit gehobenen Ansprüchen:

Beachten Sie, dass die Preise für Pauschalreisen in die Karibik stark variieren können und abhängig sind von der jeweiligen Reisezeit. So sind Reisen außerhalb der Hochsaison, also von Mai bis November, meist deutlich günstiger als während der Hochsaison zwischen Dezember bis April.