Wanderreisen Karibik


Das Wandern ist die wohl ursprünglichste Form des Reisens. Früher legte man hunderte von Kilometern zu Fuß zurück, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. Heute wandert man eher zum Spaß an der Freude.

Wer an die Karibik denkt, dem kommt wohl als erstes ein Traumurlaub unter Palmen, an weißen Stränden und mit tropischer Musik im Hintergrund in den Sinn. In Wirklichkeit aber hat die Karibik einiges mehr zu bieten als Sommer, Sonne und Strand.

Da viele Inseln vulkanischen Ursprungs sind und über üppige Regenwälder verfügen, gehört das Wandern, neben dem Tauchen, Segeln und Surfen, zu den beliebtesten Aktivitäten mit denen man sich in der Karibik die Zeit vertreiben kann.

packliste karibik urlaub | Rucksackreisen

Was sind Wanderreisen?

Wanderreisen sind Reisen, bei denen nicht nur die Erholung, sondern auch eine ganz bestimmte sportliche Aktivität im Vordergrund steht – das Wandern. Solche Aktivreisen können als Pauschalreisen oder individuell gebucht werden.

Bei pauschal gebuchten Wanderreisen sind wesentliche Reiseleistungen wie der Transport zu den Wanderwegen, geführte Wanderungen, Unterkunft und Verpflegung bereits im Preis enthalten. Bei Wanderreisen als Individualreisen in die Karibik hat der Reisende hingegen eine größere Freiheit und Flexibilität, da die Wanderrouten individuell ausgewählt werden können und nicht festgelegt sind.

Welche Arten von Wanderreisen gibt es?

Es gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Wanderarten, zwischen denen man auswählen kann und die sich auch für Wanderungen auf ausgewählten Karibikinseln eignen. Im Folgenden erhalten Sie eine kleine Auswahl der beliebtesten Arten zu Wandern.

Bergwandern

Beim Bergwandern geht es, wie der Name schon sagt, um Wanderungen in bergigem Gelände. Häufig werden im Zuge von Bergwanderungen große Höhen bestiegen und können daher mit Klettern bzw. Bergsteigen kombiniert werden. Eine besondere Form des Bergwanderns ist die Höhenwanderung, bei der große Gebirgszüge überquert werden und man von Schutzhütte zu Schutzhütte wandert.

Fernwandern / Trekking

Fernwanderungen verlaufen meist über mehrere Tage während derer große Strecken zurückgelegt werden. Eine Sonderform des Fernwanderns ist das Trekking, also das Weitwandern abseits markierter Routen.

Sportwandern

Sportwanderungen sind organisierte Märsche, bei denen Wanderstrecken zwischen 5 und 50 Kilometer zurückgelegt werden. Sportwanderungen werden zumeist in Form von Marathons angeboten.

Nordic Walking

Diese Art des Wanderns, die ihren Ursprung in Finnland hat, ist eine besonders gesundheitsfördernde Wanderart. Die Nordic-Walking-Stöcke stabilisieren den Oberkörper und trainieren die Muskulatur, weshalb sich diese Wanderart ebenfalls für längere Strecken eignet.

Speed Hiking

Das Speed Hiking ist quasi die Extremform des Nordic Walkings. Als Hilfsmittel dienen auch bei Speed Hiking zwei Stöcke sowie eine leichte Ausrüstung. Im Gegensatz zum Nordic Walking geht man beim Speed Hiking wesentlich schneller und in anspruchsvollem Gelände.

In der Karibik haben sich die beiden letztgenannten Sportarten noch nicht etabliert. Lediglich auf einigen Kreuzfahrten werden Nordic Walking Kurse angeboten. In der Karibik setzt man eher auf klassische Wanderungen und Bergwanderungen. Auch das Free Climbing, also Klettern ohne Sicherung, wird auf einigen Karibikinseln lebhaft praktiziert, beispielsweise in Guadeloupe, Kuba oder der Dominikanischen Republik. Wanderungen verlaufen in der Karibik meist in geschützten Naturreservaten.

Welche Vorteile haben Wandereisen?

Der große Vorteil von Wandereisen in die Karibik liegt natürlich im gesundheitlichen Aspekt. Wandern hat zahlreiche positive Effekte auf die Gesundheit. Es ist eine Sportart, die besonders schonend für den Körper ist und daher auch für Schmerzpatienten (Rücken, Knie) geeignet ist. Durch die automatische Tempoanpassung wird der Körper nicht überfordert und die Gelenke geschont.

Wandern senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, stärkt Knochen, Bänder, Gelenke und das Immunsystem. Aufgrund der gleichmäßigen Bewegung werden die Beine durchblutet und die Bein-, Becken- und Gesäßmuskulatur angeregt, was sich wiederum positiv auf die Verdauung auswirkt. Dadurch sinkt das Risiko für bestimmte Krebsarten wie Brust- oder Dickdarmkrebs. Die Sauerstoffzufuhr fördert zudem die Konzentration.

Außerdem wirkt sich das Wandern in der Natur nicht nur positiv auf die Atemwege aus, sondern auch auf die Psyche, da durch das Gehen Stresshormone abgebaut werden und Serotonin sowie Dopamin ausgeschüttet werden. Das macht gute Laune und wirkt dem Burn-Out-Syndrom entgegen, weshalb sich dieser Sport besonders für Menschen mit Stressberufen eignet.

Der Energieumsatz beim Wandern ist vergleichbar mit dem beim Joggen. So verbrennt man bei einer Stunde Wandern durchschnittlich 600 Kilokalorien. Doch nicht nur die Gesundheit und Fitness profitieren von Wanderreisen. Auch der Geselligkeitsfaktor steht bei dieser Reiseart ganz klar im Mittelpunkt. Man wandert in kleinen Gruppen und lernt dabei das Land und die Leute kennen. Außerdem braucht man für Wanderreisen keine teure spezielle Ausrüstung oder besondere Vorkenntnisse, wie etwa bei Tauchreisen.

Wanderreisen in der Karibik werden in der Regel von ortskundigen Einheimischen geleitet. Dadurch hat man die Möglichkeit Orte zu sehen, die einem auf einer gewöhnlichen Pauschalreise verwehrt geblieben wären. Schließlich hat jede einzelne Insel ihre ganz eigene und besondere Landschaft, die es zu entdecken gilt.

Was braucht man zum Wandern?

Wenn man sich tatsächlich für eine Wanderreise in die Karibik entscheidet, sind einige Dinge im Reisegepäck unabdingbar. Dazu gehört zunächst festes Schuhwerk. Am besten eignen sich bequeme, wasserfeste, rutschfeste und knöchelhohe Schuhe mit Gummiprofil für einen besseren Halt auf feuchtem Untergrund, weil es in der Karibik vor allem in den Bergregionen auch außerhalb der Regenzeit zu starken Regenfällen kommen kann. Wasserfeste, atmungsaktive Kleidung bzw. ein geeigneter Regenschutz sind ebenfalls empfehlenswert. Da in der Karibik üblicherweise höhere Temperaturen als hierzulande herrschen, sind auch ein geeigneter Sonnenschutz sowie eine Sonnenbrille und Kopfbedeckung für Wanderreisen zu empfehlen.

Wer längere Wanderungen zurücklegt, sollte auch einen Rucksack mit sich tragen, in dem man Proviant verstauen kann. Hierzu eignen sich leicht verdauliche Speisen wie Trockenfrüchte, Müsliriegel, Obst (Bananen, Äpfel), Vollkornbrot, Jogurt und Traubenzucker. Achten Sie zudem stets auf einen permanenten Flüssigkeitsausgleich, d.h. Trinken Sie alle 30 Minuten etwas Tee oder Wasser.

Für jüngere oder ältere Wanderer eignen sich Wanderstöcke. Im Internet oder Sportfachgeschäften gibt es eine große Auswahl an Teleskop-Wanderstöcken, die man zusammenfalten und praktisch im Rucksack verstauen kann. Führen Sie für den Notfall auch ein Erste-Hilfe-Set mit sich, welches Pflaster, Mullbinden, Schmerzmittel, Mückenschutz etc. beinhaltet.

Technisch gut ausgerüstet ist man mit einem geladenen Mobiltelefon, mit dem man im Notfall den Reiseleiter, das Hotel oder einen Krankenwagen verständigen kann. Auch ein GPRS-Gerät, also die moderne Version des Kompass, ist auf Wanderreisen praktisch, vor allem wenn man alleine unterwegs ist. Alternativ gibt es entsprechende Apps für das Smartphone oder Wanderführer mit topographischen Karten.

Wandern in der Karibik

Viele Inseln der Karibik sind vulkanischen Ursprungs und haben entsprechend viele Berge, was diese Region zu dem perfekten Ziel für Wandereisen macht. Dazu kommen ganzjährig gleichbleibende Temperaturen von durchschnittlich 25 bis 30 Grad Celsius.

Regenwälder, kristallklare Seen, eindrucksvolle Wasserfälle, üppige Urwälder, bunte Blüten, riesige Vulkane, Bergketten und imposante Steilküsten oder auch historische Schmuggler- und Jesuitenpfade – das sind nur einige Vorzüge, der karibischen Landschaft, die man während einer Wanderreise kennenlernen darf.

Auf vielen Karibikinseln gibt es zahlreiche, gut beschilderte Wanderwege, meist innerhalb von Naturschutzparks, mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden und abwechslungsreichen Strecken, sodass für jedermann etwas dabei ist. Häufig lassen sich Wanderreisen auch gut mit anderen Reisearten, beispielsweise mit Inselhüpfen oder Kreuzfahrten, verbinden.

Welche Karibik-Inseln eignen sich für Wanderreisen?

Kuba

Kuba ist eine beliebte Destination für Wanderreisen. Auf der zweitgrößten Karibikinsel gibt es allerhand zu entdecken, wie beispielsweise den Pico Turquino im Südosten, der mit 2.000 Metern den höchsten Punkt der Insel bildet. Auch die Sierra Maestra im Norden der Insel, die damals den Ausgangspunkt der Kubanischen Revolution rund um Che Guevara und Fidel Castro bildete, ist eine beliebte Region für Wanderungen.

Guadeloupe

Guadeloupe, eine Insel die aufgrund ihrer Form auch als Schmetterlingsinsel bekannt ist, eignet sich vor allem wegen ihrer eindrucksvollen Gebirgslandschaften und Steilküsten für Wanderreisen. Über 300 Kilometer Wanderwege sind auf der französischen Karibikinsel zu finden. Ein besonderes Highlight ist der höchste Berg der Kleinen Antillen und aktive Vulkan La Soufrière (ca. 1.500 m) auf der Insel Basse Terre.

Dominica

Die Pirateninsel Dominica war nicht nur ein Drehort der berühmten Fluch der Karibik, sondern ist auch ein beliebter Ort für Wanderreisen. Grund dafür ist der Nationalpark der Insel, wo sich die berühmten Morne Trois Pitons sowie der Boiling Lake und die Middleham Falls befinden.

Martinique

Die Blumeninsel Martinique mit ihrem dichten Regenwald und tropischen Trockenwäldern eignet sich ebenfalls für Wanderreisen in die Karibik. Beliebte Wanderwege führen entlang alter Jesuitenpfade und hinauf zum Vulkan Pelée im Norden der Insel.

Dominikanische Republik

In der Dominikanischen Republik befindet sich der größte Berg der gesamten Karibik. Der Pico Duarte misst über 3.000 Meter und befindet sich im Gebirge Cordillera Central. Ein Großteil des Gebirges steht unter Naturschutz und kann im Naturpark Nacional José Armando Bermúdez besucht und bewandert werden.

Puerto Rico

In Puerto Rico gibt es noch echten Regenwald zu bewandern. Dieser befindet sich im Osten der Insel und ist als Naturschutzpark unter dem Namen El Yunque National Forest oder auch Caribbean National Forest im Zuge von Wanderreisen besuchbar.

Amerikanische Jungferninseln

Die Amerikanischen Jungferninseln bestehen aus vielen kleinen Inseln, die mit dem Kleinflugzeug oder der Fähre zu erreichen sind und viele Wanderwege für Sie bereithalten, wie beispielsweise in den Nationalparks auf den Inseln Saint John oder Hassel. Dort findet man noch geschützte Buchten mit kristallklarem Wasser, riesige Kokosnusspalmen und dichte Regenwälder mit über 800 Pflanzenarten sowie historische Ruinen der Ureinwohner.

Jamaika

Jamaika eignet aufgrund seiner abwechslungsreichen Landschaft für Wanderreisen aller Art. Besonders beliebt ist das Höhlenwandern, Wanderungen entlang des Cockpit Country, einem Kalksteinplateau südöstlich von Montego Bay sowie rund um den Blue Mountain Peak, dem höchsten Berg der Insel, der 2.256 Meter misst und an dessen Flanken der berühmte und teuerste Kaffee der Welt wächst. Für betreute Wanderungen zahlt man hier zwischen 50 und 80 US-Dollar.

Trinidad & Tobago

Auch Trinidad und Tobago sind populär, wenn es um Wanderreisen in der Karibik geht. Grund dafür sind die zahllosen Wanderrouten, beispielsweise der Gilpin Trail auf Tobago inmitten durch dichten Regenwald. Ebenfalls auf Tobago befindet sich das Tobago Forest Reserve Naturschutzgebiet, welches den ältesten Regenwald Mittelamerikas beschützt. Auch Trinidad zieht jedes Jahr zahlreiche Wanderfans an. Besonders beliebt sind Regenwaldwanderungen im Osten der Insel sowie die Besichtigung von eindrucksvollen Wasserfällen.

Grenada

Die Gewürzinsel Grenada beherbergt einen einmaligen Kratersee, den Grand Etang, um den im Laufe der Zeit Wanderwege verschiedenster Schwierigkeitsgrade mit Meerblick angelegt wurden. Viele Wanderungen verlaufen entlang der berühmten Concorde Wasserfälle, unter denen man sich nach einer ausgiebigen Wanderung ordentlich erfrischen kann. Mit etwas Glück sichten Sie auf ihrer Wanderung sogar einen Mona-Affen.

St. Kitts

St. Kitts ist vor allem wegen ihres Regenwaldes bei Wanderern aus der ganzen Welt beliebt. In riesigen Abenteuerparks können Sie vielfältigen Aktivitäten von Freeclimbing bis hin zum Schaukeln auf einer überdimensionalen Schaukel über dem Regenwald nachgehen. Ein Highlight auf St. Kitts ist eine Wanderung an den Kraterrand deserloschenen Vulkans Liamuiga, der fast 1.200 Meter erreicht. In seinem Inneren sieht man tropische Pflanzen und Seen.

St. Lucia

Diese Karibikinsel St. Lucia zwischen Martinique und St. Vincent eignet sich zum Wandern besonders rund um die Piton-Zwillingsberge, die das Wahrzeichen der Insel bilden. Auch Bergsteiger und Hobby-Hiker kommen hier mit Sicherheit auf ihre Kosten.

Was gibt es noch zu beachten?

Wer sich für die Reiseart Wanderreise entscheidet, muss in jedem Falle über eine gewisse Grundkondition verfügen. Zwar ist das positive am Wandern, dass es ein relativ unanstrengender Sport ist, der sich für Jung und Alt eignet, aber dennoch eine gewisses Maß an Fitness voraussetzt. Achten Sie für den Notfall stets auf einen geeigneten Versicherungsschutz, der vor der Reise eingeplant werden sollte.

Ebenfalls unabdingbar ist eine sorgfältige Planung Ihrer Wanderreise. Welche Insel interessiert Sie am meisten? Wann soll die Reise stattfinden? Welcher Wanderweg ist der richtige für mich? Will ich lieber alleine oder in einer Gruppe, entlang vorgeschriebener Routen wandern? All diese Fragen sollten vorab geklärt werden.

Gerade während der Regenzeit kann es auch außerhalb kann es immer wieder zu starken Regenfällen auf einigen Karibikinseln kommen, die sich am meisten in den Bergregionen niederschlagen. Wer mitten auf der Wanderung von Regen überrascht wird, sollte zeitig Unterschlupf finden bzw. die Wanderung abbrechen, da es sich monsunartig einregnen und der Regen die Wanderwege unpassierbar machen kann. Beachten Sie bei der Buchung immer die entsprechende Reisezeit.

Wandern Sie stets auf markierten Wanderwegen und bestenfalls mit einem landeskundigen Guide. Wer alleine wandert, sollte auf jeden Fall einen Wanderführer mit Kartenmaterial bei sich führen. Hinterlassen Sie der Natur und Tiere zuliebe keinen Müll und tragen Sie immer eine Kopfbedeckung und Sonnenschutz, vor allem in großen Höhen.