Martinique


La Martinique, von den Bewohnern auch Matnik genannt, ist eine Insel im Herzen der Karibik und ein Überseedépartment, das zur Region Frankreichs gehört und somit ein vollintegrierter Teil des französischen Staates ist. Die Hauptstadt Martiniques ist Fort-de-France.

Die Blumeninsel oder Madinina, wie sie in der Sprache der Ureinwohner genannt wurde, hat eine Fläche von 1.128 Quadratkilometern und knapp 390.000 Einwohner, die zu 80 Prozent afrikanischer und zu 15 Prozent afro-indischer Herkunft sind. Etwa 5 Prozent der Einwohner Martiniques sind europäischer Abstammung.

karibik strand palme

© M.Rosenwirth – Fotolia.com

KLIMA

Wie ist das Wetter in Martinique?

Martinique befindet sich im Norden der Kleinen Antillen und gehört zu den Inseln über dem Winde, auf denen tropisches Klima herrscht und die Temperaturen im Jahresverlauf kaum variieren.

Die Tageshöchsttemperaturen steigen in den heißen Monaten, Juli und August, durchschnittlich auf 31 Grad Celsius. In den kühleren Monaten im Januar und Februar liegen sie bei rund 28 bis 29 Grad. Auch die durchschnittlichen Tiefsttemperaturen schwanken lediglich um zwei bis drei Grad, zwischen 21 Grad und 23 Grad.

Obwohl es während des ganzen Jahres zu Niederschlägen kommt, fällt von Anfang Juni bis Ende November besonders viel Regen, meist in Form heftiger, kurzer tropischer Schauer, die selten länger als eine halbe Stunde dauern. Trockenzeit ist von Dezember bis Mai.

Das Klima variiert auf Martinique erheblich. Grund dafür sind die Passatwinde sowie die knapp 1.400 Meter hohen Vulkane im Norden der Insel, wo es auch etwas kühler ist und deutlich mehr Niederschlag zu verzeichnen ist.

Wann ist die beste Zeit, um nach Martinique zu fahren?

Die beste Reisezeit für Martinique liegt in den trockeneren Monaten von Januar bis Mai. Dennoch kann man die Insel das ganze Jahr über besuchen. Vor allem der Süden der Insel, wo die Wassertemperaturen nie unter die 25-Grad-Marke fallen, eignet sich ganzjährig für einen Badeurlaub.

Meiden sollte man Martinique während der Hurrikan-Saison von Juni bis November. Dann besteht die Gefahr tropischer Wirbelstürme, vor allem im Norden der Insel.

Wie warm ist das Wasser in Martinique?

Die Wassertemperaturen sind im Monat Februar mit 25 Grad Celsius am niedrigsten und steigen bis September auf rund 28 Grad an. Anschließend fallen die Temperaturen wieder leicht ab.

 

SPRACHE

Welche Sprache wird in Martinique gesprochen?

Die offizielle Sprache in Martinique ist Französisch, wobei von der Mehrheit der Bevölkerung Martinique-Kreolisch, auch Créole genannt, gesprochen wird. Dabei handelt es sich um eine Sprache mit Einflüssen aus dem alten Französisch, Englisch und afrikanischen Dialekten.

Wird in Martinique deutsch gesprochen?

Nach Französisch ist Englisch am meisten verbreitet, welches in vielen Hotelbetrieben und an touristischen Orten gesprochen wird. Mit etwas Glück treffen Sie hier auch auf ein paar Brocken Deutsch.

 

FLUG

Wie lange fliegt man nach Martinique?

Die reine Flugzeit nach Martinique beträgt etwa 10 Stunden. Darin inbegriffen ist der Flug von Deutschland nach Paris (ca. 1 ½ h) sowie von Paris nach Martinique (ca. 8 ½ h). Je nach Abflughafen und Umsteigzeit kann sich die Flugzeit verlängern.

Wie teuer ist der Flug?

Wer rechtzeitig bucht, bezahlt für einen Flug nach Martinique und zurück um die 1.000 Euro.

Von wo kann ich fliegen?

Nach Martinique kommt man von allen deutschen Städten, die Paris anfliegen. Von dort aus geht es dann mit Air France weiter nach Martinique.

Welche sind die internationalen Flughäfen?

Auf der Insel gibt es den Aéroport International Martinique Aimé Césaire in Lamentin, etwa 10 Kilometer von der Hauptstadt Fort-de-France entfernt.

Gibt es Direktflüge?

Von Deutschland gibt es derzeit keine Direktverbindungen nach Martinique. Air France fliegt mehrmals täglich vom Flughafen Paris-Orly bzw. vom Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle nach Martinique und zurück.

 

FORMALITÄTEN

Wo befindet sich das Konsulat/die Botschaft in Martinique?

Das Deutsche Honorarkonsulat befindet sich in Lamentin. Sie finden es unter folgender Adresse:

c/o ETS Blandin, Centre Acajou, Z.I. Les Mangles
97232 Lamentin
Tel: 00596 – 596 – 42 79 21
Fax: 00596 – 596 – 50 98 94
Email:consul.allemagne@ecb.gp

Was für Reisedokumente braucht man für Martinique? Pass? Ausweis? Gültigkeit?

Da Martinique zu Frankreich gehört und damit zur EU, ist für die Reise nach Martinique kein Reisepass erforderlich. Deutsche können mit ihrem gültigen Personalausweis oder Reisepass ohne Visum in Martinique einreisen. Verpflichtend ist die Vorlage eines Hin- und Rückflugtickets.

Alleinreisende Personen unter 15 Jahren sollten darüber hinaus auch eine amtlich beglaubigte Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten mitführen.

Erfolgt die An- und Abreise über Drittstaaten, beispielsweise über die USA, ist ein Reisepass notwendig. Diesen sollte man sowieso dabei haben, allein schon für den Fall, dass der geplante Flug über ein Drittland umgeleitet werden sollte.

Welche Einreise- und Ausreisebestimmungen gibt es in Martinique?

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument, z.B. Reisepass oder Kinderreisepass.

Für die Einreise mit Haustieren gilt, dass Hunde und Katzen im Alter von unter drei Monaten nicht nach Martinique eingeführt werden dürfen.

Beachten Sie auch, dass in Frankreich derzeit mit erhöhten Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen im Reiseverkehr zu rechnen ist und es verstärkte Gepäck- und Personenkontrollen gibt.

Wie lange darf ich mich in Martinique aufhalten?

Deutsche Staatsbürger können für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen mit einem noch mindestens sechs Monate gültigen Personalausweis ohne Visum einreisen.

 

GESUNDHEIT & SICHERHEIT

Was für Impfungen benötige ich in Martinique? Sonstige Medizin?

Bestimmte Impfungen sind für den Aufenthalt in Martinique nicht erforderlich. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch vor Reisen in die französischen Übersee-Départements, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen

Für alle Personen, die älter als ein Jahr sind und aus einem von der WHO ausgewiesenen Gelbfieber-Infektionsgebiet einreisen, besteht eine Impfpflicht gegen eine Erkrankung mit Gelbfieber.

Wie gut ist die medizinische Versorgung in Martinique? Wo gibt es Krankenhäuser?

Martinique verfügt über eine moderne und gut ausgestattete medizinische Infrastruktur, die dem europäischen Standard entspricht. Auf der Insel gibt es insgesamt 18 Kliniken und Krankenhäuser sowie Bereitschaftsdienste rund um die Uhr. Die Versorgung erfolgt mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC).

Brauche ich eine spezielle Auslandskrankenversicherung in Martinique?

Die ärztliche Behandlung erfolgt in Martinique gegen Vorlage der EHIC. Diese regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU-Staatsbürger.

Allerdings deckt die Karte den Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland nicht ab. Für den Fall sollte man den Abschluss einer privaten Reiseversicherung überdenken.

Wie hoch ist die Kriminalitätsrate in Martinique?

Kriminalität ist auf Martinique wenig verbreitet. Zu Ihrer Sicherheit sollten Sie größere Städte wie Fort-de-France nach Einbruch der Dunkelheit, also gegen 18:00 Uhr, nicht alleine erkunden und Wertsachen im Hotelsafe deponieren.

 

FINANZEN

Wie kann man in Martinique bezahlen?

Martinique ist neben Guadeloupe die einzige Karibikinsel, auf der man bequem mit dem Euro bezahlen kann. Daneben werden Kreditkarten, EC-Karten und Reiseschecks in Euro oder US-Dollar akzeptiert.

Wo kann man in Martinique Geld umtauschen?

Da man in Martinique bequem mit dem Euro bezahlen kann, erübrigt sich der Gang zur Wechselstube. Bargeld kann in unbegrenzter Menge mitgeführt werden und gegen eine Gebühr am Bankautoamten abgehoben werden.

Wie viel Trinkgeld ist in Martinique üblich?

In Hotels und Restaurants ist der Service in der Regel im Preis enthalten. Ansonsten ist ein Trinkgeld in Höhe von 10 Prozent üblich.

Welche Zollbestimmungen gelten bei der Ein- und Ausreise?

Folgende Artikel dürfen zollfrei nach Martinique eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 100 Zigarillos oder 250 Gramm Tabak;
1 Liter Spirituosen (Alkoholgehalt über 22%) oder 2 Liter alkoholische Getränke und Spirituosen (Alkoholgehalt bis zu 22%);
4 Liter Wein; 16 Liter Bier;
250 Gramm Kaviar; 2 Kilogramm Fisch;
1 Kilogramm tierische Produkte;
Arzneimittel für den persönlichen Bedarf des Reisenden;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro;
Kinder unter 15 Jahren generell 175 Euro.

Tabakwaren und Spirituosen dürfen nur von Personen ab 17 Jahren eingeführt werden.

 

TECHNIK

Welche Steckdosen, Stromanschlüsse und Stromstärken gibt es in Martinique?

Die Netzspannung beträgt in Martinique 220 Volt (50 Hz). Es werden Steckdosen des Types C, D und E verwendet. Für Steckdosen des Types D brauchen Sie einen Reisestecker-Adapter. Steckdosen vom Typ E können für Geräte mit Euro-Stecker Typ C benutzt werden.

Funktioniert mein Handy und Internet in Martinique?

Das Handy und Smartphone funktionieren in Martinique einwandfrei. Da die Insel zu Frankreich gehört, gelten dort die Tarife für EU-Länder. Zusätzliche Kosten entstehen durch die Roaming Gebühren. Zudem müssen Sie mit etwas höheren Preisen für abgehende und eingehende Anrufe rechnen. Achten Sie zudem darauf, vor der Reise bei Bedarf eine Flatrate für das EU-Ausland abzuschließen.

Die internationale Handyvorwahl nach Martinique lautet: +596.

Wie gut ist das WLAN-Netz ausgebaut?

Fast alle Hotels und Ferienwohnungen in Martinique haben mittlerweile WLAN. In größeren Städten gibt es zusätzlich Internetcafés. Die einfachste Möglichkeit zum Surfen bietet allerdings die Nutzung der eigenen Flatrate.

Welche Zeitzonen gibt es in Martinique?

In Martinique gilt die Atlantic Standard Time (AST). In dieser Zeitzone gibt es keine Umstellung auf Sommerzeit. Die Zeitverschiebung zu Deutschland beträgt im Winter minus fünf und im Sommer minus sechs Stunden.

 

VERKEHR

Wie gut ist der öffentliche Nahverkehr?

In Martinique gibt es einige Busverbindungen. Hauptsächlich fahren örtliche Kleinbusse, die mit dem Schild „TC“ (Taxi Collectif) versehen sind. Diese fahren von frühmorgens bis 18.00 Uhr in regelmäßigen Abständen von Pointe Simon in Fort-de-France mit Zwischenstopps zu anderen Orten auf den Inseln. Die Preise sind festgelegt und günstig.

Zwischen den Inseln verkehren regelmäßig Fähren sowie Flugzeuge.

Was für einen Führerschein brauche ich in Martinique?

Für das Mieten eines Fahrzeuges reicht der nationale Führerschein aus. Erst ab einem Zeitraum von 20 Tagen ist ein internationaler Führerschein erforderlich.

Die Bedingungen für das Mieten eines Fahrzeuges sind eine einjährige Fahrpraxis sowie das Mindestalter von 21 Jahren.

Was für Verkehrsregeln gibt es bzw. was ist anders/besonders?

Das Straßennetz in Martinique ist sehr gut und zum Teil vierspurig ausgebaut. Einige Nebenstraßen sind sehr kurvig und haben teilweise starke Steigungen, so dass die erreichbaren Durchschnittsgeschwindigkeiten relativ niedrig sind.

Auf der ganzen Insel herrscht Rechtsverkehr. In jedem Auto ist ein Feuerlöscher sowie eine Jacke mit Leuchtfarben mitzuführen.

 

ESSEN & TRINKEN

Kann man sich problemlos vegan/vegetarisch in Martinique ernähren?

Obwohl die Küche Martiniques sehr fisch- und fleischlastig ist, findet man auf der Insel vegetarisch und sogar vegane Restaurants, wie zum Beispiel das Otantik Ti Resto Nature oder das La Réserve in Fort-de-France

Was sind typische Gerichte in Martinique?

  • Paté en Pot (Gemüsesuppe mit Schinkenspeck, Lammfleisch, Lorbeer und Nelken)
  • Les accras (in Öl gebratene Bouletten aus Fischen, Langusten und Krebsen)
  • Les crabes farcis (Landkrabben mit Knoblauch, Piment, Kokosmilch und pürierter Avocado)
  • Le blaff oder Le court-bouillon (verschiedene Fischarten gedünstet oder vom Holzkohlegrill bzw. Fischeintopf)
  • Poulet Créole (gebackenes oder gegrilltes Huhn mit einer stark gewürzten Sauce)
  • Colombo de cabri oder Colombo de porc (Ziegen- oder Schweinefleisch in scharfer indischer Sauce)
  • Soudins (Muscheln mit Pfeffer und Limonensaft)
  • Blanc-Manger (Dessert aus Kokosnuss und Vanillemilch mit Zimt und Muskatnuss)

Kann man Leitungswasser in Martinique trinken?

Das Leitungswasser in Martinique ist grundsätzlich trinkbar. Das Leitungswasser ist normalerweise gechlort und relativ sauber. Bei empfindlichen Menschen können jedoch leichte Magenverstimmungen auftreten.

 

FREIZEIT & KULTUR

Kann man in Martinique tauchen? Wo kann man besonders gut tauchen gehen?

Wie die gesamte Karibik bietet auch Martinique hervorragende Bedingungen zum Tauchen. In der Bucht von Saint-Pierre liegen 15 Schiffswracks auf dem Meeresboden, die 1902 versenkt wurden, als der Vulkan Mont Pelée ausbrach. Nördlich von St.Pierre gibt es die schönsten Korallenriffe.

Die Tauchplätze um Martinique werden überwiegend von Tauchbooten angefahren. Eine Übersicht aller Tauchbase in Martinique gibt es auf tauchbasen.net.

Welche anderen Freizeitaktivitäten werden angeboten?

Neben tauchen kann man auf Martinique auch Wandern, Mountainbiken oder Exkursionen durch den Tropischen Regenwald unternehmen. Es gibt eine Reihe von Fußwandertouren entlang von Flüssen und zahlreichen Bademöglichkeiten sowie Wanderungen auf den Vauclin, dem ältesten Vulkan auf Martinique. Die Exkursionen bieten zudem Kletterpartien durch Bachläufe abwärts, inklusive dem Rutsch durch einen Wasserfall sowie Canyoning.

Tier- und Naturliebhaber kommen im Naturreservat auf Caravelle im Osten von Martinique auf ihre Kosten. Auf ausgiebigen Wanderungen kann man viele Vögel entdecken, wie den goldbraun und schwarz gefiederten Carouge, eine Vogelart, die nur auf Martinique heimisch ist, das seltene Weißkehlchen und den Sucrier, ein auffallend gelb-schwarzer Vogel, der auch in vielen Hausgärten gehalten wird.

Golfen kann man am besten bei Trois Ilets an der Bucht von Fort-de-France auf einem 18-Loch-Golfplat, der natürlich gewachsene Hindernisse wie Flussläufe, Baumgruppen und Wasserstellen einbezieht.

Kann man in Martinique heiraten?

Für Pärchen, die in Martinique heiraten möchten, gelten die gleichen Bedingungen wie für Hochzeiten in Frankreich. Alle erforderlichen Informationen rund um Ihre Traumhochzeit finden Sie im Internet, z.B. Auf der Seite Deutsche in Frankreich.

Was sollte man sich in Martinique auf jeden Fall ansehen?

Auf jeden Fall einen Besuch wert ist die Hauptstadt Fort-de-France, wo inzwischen die Hälfte der gesamten Inselbevölkerung ansässig ist. Fort-de-France wartet mit einer idyllischen Altstadt und einer reizvollen Markthalle auf, wo Sie frisches Obst und Gemüse sowie Gewürze kaufen können. In einigen der Straßen reihen sich Boutiquen und edle Luxusläden aneinander und laden zum Shoppen ein. Nicht umsonst nennen die Franzosen Martinique „Das Pariser Schaufenster der Karibik“.

Hobby-Historiker kommen im Park des Floralies auf ihre Kosten, wo vor gut 200 Jahren Joséphine Tascher de la Pagerie, die spätere Frau Napoleons und Kaiserin Frankreichs, spazieren ging. Der gesamte Landsitz gehörte ihrer Familie. Heute dient die Anlage als Joséphine-Museum und gibt einen Überblick über das Leben auf einer Plantage und Zuckerfabrik im 18. Jahrhundert. Ebenfalls sehenswert ist die ehemalige Destillerie Ponte Vatable.

Naturfreunde können auf Martinique den 1.430 Meter hohen Vulkan Mont Pelée im Norden besuchen, der zuletzt 1902 ausbrach, wobei die Bergspitze abhob und die Stadt St. Pierre mit allen 30.000 Einwohnern unter sich begrub.

Leider kommt es auf Martinique auch immer wieder so illegalen Hahnenkämpfen, die bis heute in der Karibik Tradition haben und meist auf öffentlichen Plätzen stattfinden. Frauen ist der Zutritt an solchen Veranstaltungen untersagt. Touristen müssen selber für sich entscheiden, ob sie dieser uralten Tradition beiwohnen wollen, sollten sich aber darüber im Klaren sein, dass es sich dabei um ein sehr grauenvolles, mit Tierqual verbundenes Ereignis handelt.

Welche besonderen Feiertage gibt es in Martinique?

  • 1. Januar Neujahr
  • Februar Karneval
  • März/April Karfreitag
  • März/April Ostersonntag
  • März/April Ostermontag
  • 1. Mai Tag der Arbeit
  • 8. Mai Tag des Sieges
  • 22. Mai Abschaffung der Sklaverei
  • Mai Christi Himmelfahrt
  • Mai Pfingsten
  • Mai Pfingstmontag
  • 14. Juli Französischer Nationalfeiertag
  • 21. Juli Schoelcher-Tag
  • 15. August Mariä Himmelfahrt
  • 1. November Allerheiligen
  • 11. November Waffenstillstand von Compiègne (1918)
  • 25. Dezember 1. Weihnachtsfeiertag
  • 26. Dezember 2. Weihnachtsfeiertag